Networking – Hobby oder Geschäft?

Von Patrick Fahrner, 21. Mai 2011 10:42

Sehen Sie Ihr MLM-Business als Hobby, oder eher wie ein Geschäft? Diese Frage höre ich oft in der MLM21 Akademie. Haben Sie sich diese Frage gar schon einmal selbst gestellt? Ja? Nein?

Wenn man schaut, auf welchem Weg  die meisten Menschen zum Multi Level Marketing kommen, dann muss man sich nicht wundern, dass in dieser Branche so viele nach kurzer Zeit scheitern und wieder aufhören. Die Masse lässt sich leider durch vermeintlich „schnellen Reichtum“ zu einem Partnerantrag motivieren. Doch sind sich die wenigsten über die Tragweite Ihrer Entscheidung bewusst. Bei vielen hängt es damit zusammen, dass der Entscheidung für Network Marketing keine unternehmerische Überlegung zu Grunde liegt.

Doch im MLM gilt wie anderen Geschäften auch: Wenn Sie in diesem Geschäft als Networker langfristig Erfolg haben möchten, dann müssen Sie zu 100% als Unternehmer denken und handeln, sowie die Verantwortung für sich selbst, Ihr Business, Ihre Zukunft und auch Ihre Finanzen übernehmen.

Heute werde  ich Ihnen 3 Empfehlungen geben, die Sie umsetzen sollten, wenn Sie Ihr MLM-Business als Unternehmer betreiben möchten:

1. Treffen Sie eine klare und bewusste Entscheidung

Sie sollten sich darüber im Klaren sein, dass es sich bei MLM um ein ernsthaftes Geschäft handelt, was längst aus den Kinderschuhen entwachsen ist. Also eine klare Entscheidung, mach man ein wenig Hobby Networking oder handelt mal als Unternehmer. Entscheiden Sie sich daher bewusst für die Branche, ein Unternehmen und dessen Produkte.

Um eine solide Entscheidung treffen zu können, sollten Sie sich – sofern noch nicht geschehen – mit der Branche und unterschiedlichen Unternehmen vertraut machen. Wählen Sie IHR Unternehmen aus unterschiedlichen Angeboten aus!

Wenn Ihre Entscheidung gefallen ist, gehört es auch zu den Tugenden eines guten Unternehmers, zu seinen Entscheidungen zu stehen. Soll heißen, hören Sie auf damit, Ihre Entscheidung permanent in Frage zu stellen und fangen Sie damit an, zu arbeiten.

2. Erstellen Sie ein Budgetplan

Der Aufbau eines passiven Einkommens im MLM & Network Marketing ist ein Geschäft und damit eine unternehmerische Tätigkeit. Kein Unternehmen kann es sich auf Dauer leisten, mehr Geld auszugeben, als eingenommen wird. Andererseits gehört zum Aufbau eines Geschäfts gerade in der Anfangsphase eine gewisse Investitionsbereitschaft.

Überlegen Sie sich daher wenn möglichst schon vor dem Einstieg, welches Budget Sie für den Aufbau Ihres Unternehmens benötigen. Denken Sie daran, dass nicht nur Kosten durch die Registrierung, eine Erstbestellung und ein monatliche Produkt-Abo entstehen.

Der Aufbaue eines Unternehmen will beworben werden. Es entstehen z.B. Reisekosten, sie wollen einen BLOG oder Webseite. Auch hier entstehen Kosten, ggf. fallen noch weitere individuelle Ausgaben an. Machen Sie sich daher rechtzeitig Gedanken über die zu erwartenden Gesamtkosten und überlegen Sie sich, ob Sie sich diese leisten können. Selten startet ein Geschäft von null auf hundert!

3. Machen Sie sich einen Business Plan

Wenn sie nicht Wissen wo Sie hin wollen, müssen sich später nicht wundern wenn sie woanders angekommen sind!

Auf das Geschäft übertragen bedeutet das, dass Sie ohne Zielplanung nicht steuern können und gegebenenfalls  korrigieren können. Wenn Sie ein Budget für den Aufbau Ihres Geschäfts definiert haben, haben Sie bereits einen wichtigen Schritt zu einer planvollen Tätigkeit unternommen. Doch nicht nur ein Budget lässt sich planen, sondern auch viele anderen geschäftlichen Aktivitäten.

Vielleicht starten Sie nebenberuflich im Network Marketing und arbeiten noch in ihrem Hauptberuf. Dann sollten sie eine klare Zeitplanung aufstellen, für Ihre persönlichen Aktivitäten. Am besten Sie verplanen täglich eine feste Arbeitszeit für Ihr Geschäft, so als würden Sie einem Nebenjob nachgehen, bei dem Sie auch zu festen Zeiten erscheinen müssten. Falls Sie gleich hauptberuflich im MLM loslegen wollen, sollten Sie natürlich ihre laufenden Kosten decken können. Bedenken Sie auch, dass es natürlich ein großer Luxus ist, ohne Chef und von zuhause aus zu arbeiten! Doch dazu gehört aber auch eine Menge Disziplin und Eigenverantwortung. Ich rate Ihnen daher dringend, trotz der Freiheit feste Arbeitszeiten einzuhalten. Vertrödeln Sie nicht den Tag, sondern kümmern Sie sich um Ihr Geschäft. Denken Sie an EPA. (Einkommens Produktive Tätigkeiten). Sie haben ab sofort Ihre Zukunft selbst in der Hand.

Neben der Arbeitszeit sollten Sie auch Ihre Aktivitäten planen. Was sind geeignete Marketingaktivtäten und wann führe ich Sie durch? Wie viele Neu-Kontakte wollen Sie täglich generieren und über Ihr Geschäft informieren? Denken Sie an ihre Quote. “Besuchen Sie auch den Artikel „Das Gesetz des Durchschnitts“!Wann werden Sie Ihre bestehenden Team-Partner ausbilden. Denken Sie auch über Online Konferenzräume nach. Wie viel Zeit planen Sie für ihre persönliche Weiterentwicklung ein?

Machen Sie sich einen schriftlichen Plan, damit Sie Ihre Ziele auch nachkontrollieren können. Setzen Sie sich Termine für Ihre Ziele und erlangen Sie dadurch eine effizientere Arbeitsweise.

Doch das Wichtigste kommt wie immer zum Schluss! Verlieren Sie sich nicht in Strategie und Planung Eine Durchdachte Planung ist eine wichtige Grundlage für eine erfolgreiche Tätigkeit. Doch vergessen nicht die andere wichtige Aufgabe und zwar: „Die Ärmel hochzukrempeln und Ihr Geschäft voranzutreiben“! Vergessen Sie deshalb niemals, eine gute Balance zwischen Planung und effektiver Tätigkeit zu finden und täglich mit neuen Kontakten über Ihr Geschäft zu sprechen.

In diesem Sinne hoffe ich, Ihnen ein paar nützliche Anregungen in diesem Artikel mit auf den Weg  geben zu haben und sie den einen oder anderen Impuls für den Aufbau Ihres Geschäfts mitnehmen konnten. Über die Blogfunktionen können Sie gerne ein Feedback, Fragen oder Anregungen in Form eines Kommentars mit mir teilen. Wenn Ihnen der Beitrag gefallen hat, dann vergessen Sie bitte nicht, diesen mit Ihren Kontakten zu teilen. Klicken Sie dazu einfach auf das Facebook- oder Twitter-Icon direkt unter diesem Artikel.

Beste Grüße vom Bodensee

Ihr  Patrick Fahrner

3 Antworten für “Networking – Hobby oder Geschäft?”

  1. 127828 sagt:

    Thanks, I’ve recently been looking for info approximately this topic for a long time and yours is the greatest I have found out so far. However, what in regards to the bottom line? Are you sure concerning the source?

Antwort hinterlassen

Panorama Theme by Themocracy