Wie nützen Sie die Neujahrswünsche?

Von Patrick Fahrner, 1. Januar 2012 19:22

Liebe Leserinnen, liebe Leser, 

natürlich weiß ich nicht, wie Sie die ersten Tage im neuen Jahr verbringen werden. Doch in den nächsten Tagen werden Sie immer wieder auf Personen treffen, denen Sie ein gutes neues Jahr wünschen und diese Ihnen ein gutes neues Jahr wünschen. 

Da bietet sich doch klar die Möglichkeit eine kleine unauffällige Werbeeinblendung unseres Geschäfts zu nutzen! Dazu gibt es zwei grundsätzliche Vorgehensweisen – ich nenne Ihnen jeweils ein Beispiel: 

Möglichkeit 1: Sie stellen bei der Begegnung sofort und voll umfänglich Ihre Geschäftsidee vor! Holen einen Beraterantrag aus der Hosentasche und gewinnen hier und jetzt einen neuen Geschäftspartner.  Schließlich ist Jahresbeginn und jeder hat gute Vorsätze für das neue Jahr geschlossen.  Egal, für wie gut (oder wie schlecht) Sie diese Vorgehensweise halten, sie passt auf jeden Fall in die Kategorie:

- Hört sich auf der nächsten MLM Veranstaltung gut an

- alle Teilnehmer dieser Veranstaltung sind begeistert und wollen den Vorsatz umsetzen

- so gut wie jedem ist es aber zu peinlich, diese Idee umzusetzen 

Doch hin und wieder – gibt es Networker, die mit solchen Methoden arbeiten – das sind allerdings auch diejenigen, die 2012 wieder zwei oder drei neue MLM Projekte angehen werden . . .! Nun- wo liegt der Haken an solchen Techniken – auch wenn sie hin und wieder Ergebnisse bringen mögen? Der Haken ist, dass es sich um eine Vorgehensweise handelt, mit der Sie ihr Gegenüber völlig überrumpeln. Die meisten Menschen fühlen sich von solchen Methoden abgestoßen.

Wie könnten Sie nun aber doch ins Gespräch kommen und sogar so richtig starkes Interesse bei Ihrem Gegenüber erzeugen? Wie? Zeigen Sie sich interessiert?

Möglichkeit 2:

Jetzt wo das Neue Jahr gerade erst ein paar Stunden alt ist, könnten Sie ganz beiläufig die folgende Frage stellen (im Einzelgespräch wie auch in einer gemeinsamen Runde): „Und, was hast Du Dir (habt Ihr Euch) für das neue Jahr vorgenommen?“

Die Antworten, die Sie erhalten, werden aus ein paar außergewöhnlichen Dingen bestehen, die im nächsten Jahr mit Sicherheit  umgesetzt werden (abnehmen, Sport treiben, Rauchen aufhören etc.).

Anschließend wird man von Ihnen erwarten, dass Sie erzählen, was Sie sich für das nächste Jahr vorgenommen haben – oder Sie sogar direkt danach fragen…

Jetzt haben Sie sich gut positioniert:

Man bittet Sie geradezu darum, dass Sie eine kurze Darstellung Ihres Geschäfts zum Besten geben!

Idealerweise haben Sie sich auf solche Situation bereits vorbereitet. Siehe hierzu auch Artikel >>die 1-Minuten Präsentation<< sodass Sie eine kurze Inhaltsangabe über die Vorteile Ihres Angebots machen können. Natürlich, ohne dass diese Darstellung nach einem Verkaufsgespräch oder nach Werbung klingt. Wie z.B. wie der folgende Satz:

„Ich möchte mir im nächsten Jahr XY (Haus, Auto, Traumurlaub, etc.) leisten können. (Wenn Sie mehr Wirkung erzielen wollen, setzen Sie für XY etwas ein, was den anderen, nicht Ihnen gefällt, damit sich diese noch besser angesprochen fühlen). Deshalb habe ich mich noch im alten Jahr dazu entschieden dieses Jahr nebenberuflich ein eigenes kleines Geschäft zu starten, mit dem sich monatlich 500 – 2.000 Euro nebenberuflich verdienen lässt. Wisst Ihr, ich habe neulich im Internet  eine Geschäftsidee kennengelernt, wie man sich ohne Risiko und ohne großen Zeiteinsatz nebenberuflich ein solches Geschäft aufbauen kann…

Das ist, was ich mir für dieses Jahr vorgenommen habe! 

Nun- wie werden Ihre Gesprächspartner darauf reagieren? Das kommt darauf an, was dies für Menschen sind.

Falls das wichtigste Vorhaben Ihres Gesprächspartners im neuen Jahr die Anschaffung eines neuen extra großen TV -Bildschirm mit super bequemen Fernseh-Sessel sein wird, wird vermutlich nicht viel geschehen.  Wenn es sich aber um eine Person handelt, die mit ihrer Situation unzufrieden ist und mehr vom Leben erwartet als das was sie bereits hat, dann werden Sie eine von den beiden folgenden Fragen zu hören bekommen:

„Oh, das klingt interessant – kannst Du mir den Link geben zu dieser Geschäftsidee!“ oder, „Oh, das klingt interessant – kannst Du mir mehr darüber erzählen?“

Mit dieser simplen Vorgehensweise können Sie – ohne Risiko der Ablehnung, ohne jemanden zu belästigen – mit einer kurzen, nur 36 Sekunden dauernden Erklärung die „Interessierten von nicht Interessierten Menschen “ trennen! Sie und ich wollen nur interessierten Menschen unser Geschäft vorstellen…!

Damit Sie sich Arbeit und Frust sparen, sollten Sie eh nur mit Leuten sprechen, die mehr von dem Wissen wollen was Sie anzubieten haben. Darum sollten Sie anhand von Bücher, CD oder Web basierten Vorinformationen die „Spreu vom Weizen“ trennen…!

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen ein „grandios erfolgreiches“ Jahr 2012 !

Ihr Patrick Fahrner

Antwort hinterlassen

Panorama Theme by Themocracy