Category: Werkzeuge

03. MLM – Geschäft zu Hause vorstellen!

Von Patrick Fahrner, 29. März 2011 09:24

Die Basis ist: Wir haben eine tolle Möglichkeit zu bieten und wollen einen Freund hierüber informieren.Die MLM21- Akademie Grundregel lautet: Wir sollten unser Gegenüber nicht  „voll Quatschen“, sondern wieder die Werkzeuge arbeiten“ lassen. Warum? Weil dann unser Bekannter unterbewusst wahrnimmt: “Das ist ja einfach, das kann ich auch”. Würden wir selbst alles von A-Z erklären, so könnte sich bei meinem Freund bereits eine innere Blockade auftun! Warum? Weil der denkt: “Was der Patrick alles erzählt, da hat er ja Wochen dafür aufgewendet…,  – das könnte ich nie, da hab ich keinen Bock drauf!  Das wäre doch fatal- nicht wahr!

Als Praxis Beispiel verwende ich wieder, wie in allen Beispielen Talk Fusion. Ein Klasse Unternehmen, welches der DSA angeschlossen ist und nach dem Prinzip der Freundschaftswerbung( Empfehlungsmarketing) arbeitet. Warum ausgerechnet Talk Fusion? Weil es sich mit jedem anderen Network optimal kombinieren lässt!  Und auf der anderen Seite, vor allem für MLM – Neulinge, besonders dazu geeignet ist, schnell und langfristig gutes Geld zu verdienen. Sie sind Networker in einem andern MLM! Dann projizieren Sie das nachstehende Beispiel einfach auf das Network-Unternehmen, mit welchem Sie zusammen arbeiten. Die Wirkung von Video E-Mails sind bis zu 600% Wirkungsvoller! Damit können auch Sie, ihre Umsätze im bestehenden Network steigern. Viele MLM Firmen bieten bereits ihre Layouts über Talk Fusion an. Einfach dieses Beispiel anschauen! Oder Sie haben gar kein anderes Network-Unternehmen und wollen mittels Talk Fusion einfach “nur” Geld verdienen! ;-)  

Ich: Klaus, wann können wir uns diese Woche mal Treffen, würde Dir gerne was zeigen?

Klaus: Ja klar, “Worum geht´s denn?”

Ich: “Um Geldverdienen – du kannst gerne auch Karin mitbringen, dann sehen sich die Mädels auch mal wieder!

Bekannter: “Ok, Mittwoch wäre gut…”  (Nix komplizieren, einfach halten) 

Ablauf: Sobald Karin und Klaus da sind, kommt  das erste Werkzeug (Link anklicken, dann sehen Sie, was ich meine) zum Einsatz und wir sehen uns gemeinsam die Präsentation an!! (dauert nur 11 Minuten). Sollten Karin und Klaus nun von dieser Möglichkeit begeistert sein, bringe ich die Angelegenheit zum Abschluss. Wie? Z.B. Wann wollt Ihr das erste Geld mit Talk Fusion verdienen. Nächsten Monat oder noch diese Woche? (ist ja erst Mittwoch ;-) ) Natürlich wollen die beiden noch diese Woche Geld verdienen! Die MLM21- Akademie spricht immer wieder von Ehrlichkeit und offen sein! Deshalb gehe ich jetzt wie folgt vor. Ich öffne mein Backoffice, zeige meinen Bekannten den Team-Baum und was ich schon an Provisionen erhalten habe. Zeige die nächste frei Positionen in der Struktur…!! Ganz einfach, offen und ehrlich. Und jetzt ist die beste Voraussetzung geschaffen, zu Fragen JA oder NEIN! Sollten Sie noch keine Partner im Team haben, verfahren Sie genau nach dem gleichen Prinzip!

Um die Sache zu festigen, schauen wir uns gemeinsam noch das Webinar an, (das zweite Werkzeug) welches mehrmals wöchentlich stattfindet -siehe Termin-Kalender.  Nach der Registrierung erhält “der/die Neue” ein Willkommens Video mit Kurzanleitung und kann selbst sofort loslegen. Ein wirklich einfacher und sehr erfolgreicher Weg – wenden Sie ihn an und unterrichten Sie entsprechend Ihre Organisation! Sollte mein Gast nach einem der Werkzeuge überraschenderweise kein Interesse haben, ist das auch völlig in Ordnung. Wir versuchen nicht zu überreden.  Dies wäre mittel- und langfristig gesehen falsch. Besser das “Nein” akzeptieren und noch gemeinsam ein Bierchen genießen ;-) . So bleibt die Türe offen, ihr Bekannter weiss ja nun, dass Sie etwas zu bieten haben! 

Viel Spaß und Erfolg bei Ihrer nächsten Geschäftsvorstellung

Ihr Patrick Fahrner

02. Die MLM ” 1-Minuten Vorstellung”

Von Patrick Fahrner, 25. März 2011 10:13

Sie werden immer wieder im Verlauf eines Kontaktes häufig auf die Situation treffen, dass Ihr Gegenüber frägt:”Worum geht es denn?”. Er oder Sie möchte also Details wissen.

Vielfach hört und liest man in diversen MLM Literatur-Weisheiten, dass man jetzt nicht viel sagen solle, sondern den Interessent gleich zur nächsten Geschäftspräsentation „schleppen soll“!  Die Erfahrung der MLM21 –Akademie zeigt aber, dass sehr wohl ein Recht auf weiterführende Information besteht.  Doch wichtig ist jetzt, dass wir nicht ungefragt unser ganzes Wissen preisgeben! Dies ist zwar gut gemeint, birgt aber ein gewisses Risiko. Diesen Fehler habe ich in meiner Anfangszeit auch immer wieder gemacht.  Warum Fehler? Weil dann der Gesprächspartner denkt: “Oh,Oh,Oh, da muss ich aber viel Wissen um so zu reden wir der Patrick! – das könnte ich nie!” – Und schon haben Sie einen potentiellen Partner verloren!  Es muss absolut einfach sein.  Die Einfachheit ist ein Garant für erfolgreiches nachahmen. Deshalb die Werkzeuge sprechen lassen.

Es gilt also, auf eventuellen Wissensdurst des Gesprächspartners vorbereitet zu sein. Geben Sie die Informationen „Scheibchenweise“ heraus! Darum der Titel, die MLM 1-Minuten Vorstellung. Erinnern Sie sich? Ihrem heutigen Lebenspartner / in, haben sie auch nicht beim ersten Rendezvous ihre komplette Lebensgeschichte erzählt. Übrigens- wissen Sie was gute Freund sind? Die alles über Sie Wissen und Sie dennoch lieben ;-) !  Und auch Ihnen rate ich dringend, sich eine solche Kurz-Präsentation für Ihr Haupt-Network zurecht zu legen – für den Fall der Fälle.

Generell interessieren den Gesprächspartner 3 Dinge – nur drei!

1. Er will wissen, in welchem Bereich wir uns bewegen, also z.B. Wellness, Kleidung, Gold etc.

2. Er will wissen, was er verdienen kann

3. Er will wissen, was er dafür tun muss

Für Talk Fusion lautet meine 1-Minuten-Präsentation wie folgt:

“Es geht um den Bereich Internet – genauer gesagt um eine Online Business“ Welches man von zu Hause aus tätigt. Sag mal – hast du schon mal ne Email versendet? Antwort – ja klar! Kennst du mehr als zwei Leute die E-Mail versenden? Antwort – ja klar! Das ist unser Markt,  40 Milliarden Mails pro Tag – unvorstellbar. In Zukunft werden immer mehr Video Mails versendet werden. (Dies zu 1)

Mit dieser Sache kannst du dir  von zu Hause aus, eine lukratives Zusatzeinkommen aufbauen! Sobald du Geld verdient hast, wird dies auf diese Karte überwiesen (Global Cash Karte zeigen). Geld abheben ist an jedem Automaten möglich. Total der Hammer! (Dies zu 2)

Sag mal wie klingt das für dich? Antwort – klingt gut!

Schön hast du heute Abend 10 Minuten Zeit, dir auf dem Computer was anzuschauen! Antwort – ja schon! Wie ist denn deine Email Adresse? Dann sende ich dir heute einen Link zu…!! Diesen Link versende ich dann! (oder nach zu sich nach Hause einladen).

Das wars, mehr ist nicht notwendig.  Ist doch einfach!! 

Diesen Text bitte jeweils an die eigene Umgangssprache anpassen. Funktioniert natürlich auch bei Leuten  mit denen Sie in der SIE Form sprechen!  Nehmen Sie Ihre eigenen Worte – bleiben Sie authentisch.  Im nächsten Beitrag zeige ich Ihnen den Ablauf einer guten duplizierbaren Geschäftsvorstellung!

Viel Spaß und Erfolg wünscht

Ihr Patrick Fahrner

01.W- Wie laden Sie im MLM einfach und Effektiv ein?

Von Patrick Fahrner, 22. März 2011 19:34

Sie sind begeistert über Ihre Firma und deren Produkte und möchten nun einen Freund zu einem Gespräch einladen! Ausgangslage für den folgend beschrieben Weg ist, dass Sie Ihre Bekannten kennen. Besser noch- sogar Wissen was sich diese Wünschen. Wie z.B. einen schönen Urlaub oder vieleicht eine neue Küche etc. Falls Sie hier eventuell keine Informationen haben, macht nichts. Die holen sich bei nächsten Treffen. Wie? Ganz einfach! Fragen Sie mal was Ihr Freund z.B. mit einem Lotto Gewinn machen würde. Oder mit dem Haupttreffer bei der Glücksspirale! Jeden Monat 6.000 Euro Lebenslange Rente! Sie werden sehen, da erfahren Sie viel über die geheimen Wünsche…! Nun-  da Sie jetzt ein Motiv oder mehrere erfahren haben, nehmen Sie diese mit nach Hause. Und rufen dann ein paar Tage später wie folgt an! “Viel Glück”.

Direkte Einladung eines Freundes. Warmer Markt. Besteht aus vier Schritten: 

  • Einleitung
  • Wunsch
  • Bindung
  • Schluss

 1.Schritt: Einleitung

Für diese Art der Einleitung brauchen Sie etwa eine Minute. Sie informiert Ihren Gesprächspartner, dass Sie nur einen Augenblick Zeit haben, vielleicht weil Sie zu einer Besprechung müssen. Sie beginnen ungefähr so: „ Hallo Bernd – hier ist Patrick. Ich bin etwas in Eile, weil ich einen Termin habe.“ Damit bestimmen Sie die Situation, indem Sie klar machen, dass Sie nur wenig Zeit haben. WARUM? Jetzt können Sie Fragen elegant ausweichen. Z.B „ ich würde dir gerne mehr Einzelheiten erzählen, aber ich bin leider unter Zeitdruck. Sagen Sie niemals:  das kann ich nicht beantworten, oder das will ich dir jetzt nicht sagen.

Erklären Sie niemals Ihr Geschäft am Telefon.

             2. Schritt: Wunsch

Der zweite Schritt konzentriert sich auf den Wunsch Ihrer potentiellen Kontakte. Sie sollten über eine Motivation, ein Bedürfnis ihres Kontakts informiert sein.

Der Wunsch wird der Auslöser, dass Hauptmotiv sein ihre Geschäftsidee anzusehen.Nehmen wir an Bernds Wunsch wäre z.B. ein Zweitwagen. Seinen Wunsch zu befriedigen ist besser als wenn Sie nur über mehr Geld sprechen. 

Lassen Sie mich die Einleitung weiter entwickeln, damit Sie ein Gefühl dafür bekommen. „ Hallo Bernd – hier ist Patrick. Ich bin etwas in Eile, weil ich einen Termin habe.“ Aber ich möchte dich etwas Fragen. (Nun kommt der Wunsch) Du hast doch mal erwähnt dass ihr euch einen Zweitwagen kaufen möchtet. (Es könnte natürlich auch ein Haus, eine neue Arbeit, ein Urlaub etc. sein)

             3. Schritt: Bindung 

Dann kommt der Moment, in dem Sie eine Frage stellen, die zu einer Bindung beziehungsweise zu einer Handlung führt: „War das dein Ernst oder nur Spaß?“ Die meisten Menschen widersprechen sich selbst nur ungern. Ihre Frage bindet Sie an Ihren Wunsch. Niemand wird sagen, ja es ist mein Ernst, aber ich will nicht wissen, wie ich mir diesen Wunsch erfüllen kann. Die Antwort wird sein: Das ist mein Ernst. Kommen Sie nun zum Schluss! 

            4. Schluss 

Sie beenden das Gespräch sobald Sie hören: Das ist mein Ernst. Sofort sagen Sie. „Ich glaube, ich weiß, wie du zu einem Zweitwagen kommen kannst. Momentan habe ich keine Zeit für Einzelheiten, aber was machst du heute Abend? Wir können uns treffen und ich stelle dir eine Geschäftsidee vor. Sie können natürlich auch einen Link weitergeben. So wie diesen. Ich persönlich führe aber auch gerne, persönliche Gepräche. Und schaue dann gemeinsam den obigen Link an. Lass also, dass Werkzeug sprechen. Dies ist leicht duplizierbar.

Zusammengefasst laufen die vier Schritte etwa so ab.

Hallo Bernd – hier ist Patrick. Ich bin etwas in Eile, weil ich einen Termin habe.“ Aber ich möchte dich etwas Fragen. Du hast doch neulich erwähnt dass ihr euch einen Zweitwagen kaufen möchtet. War das dein Ernst oder nur Spaß?

Ja, das war mein Ernst, Patrick. 

Toll! ich glaube ich weiß, wie du zu einem kommen kannst. Momentan kann ich nicht ins Detail gehen bin grad auf dem Sprung, aber was machst du morgen?

Wir können uns treffen und ich stelle dir  eine Geschäftsidee vor! 

Termin vereinbaren: Wann passt es Dir besser, Dienstag oder Donnerstag um 19.00 Uhr     

Ist das nicht einfach? Sicher können Sie das lernen. Natürlich können Sie das, jedes Gespräch wir besser und besser. Weitere Beispiele. 

Peter: Hallo Bernd – hier ist Peter. Ich habe nur einen Moment Zeit, weil ich zu einer Besprechung muss.“ Aber ich möchte dich etwas Fragen. Vor kurzem hast du mir gesagt, dass dir deine Arbeit keine Freude mehr macht! War das dein Ernst oder hast du das nur Spaß gesagt?

Bernd: Das war mein Ernst, Peter.

Peter: Gut! ich glaube ich weiß, wie du es schaffen kannst wieder mehr Spaß zu haben. Momentan kann ich nicht über Einzelheiten reden, bin grad auf dem Sprung, aber was machst du morgen? Ich möchte Dir eine großartige Möglichkeit vorstellen.

Termin vereinbaren: Wann passt es Dir besser Dienstag oder Donnerstag um 19.00 Uhr

Bernd wir die ganze Nacht kaum Schlafen können weil er von Ihnen bald eine Möglichkeit bekommen wird, seinen Wunsch zu erfüllen.

Viel Erfolg wünscht Ihnen, Patrick Fahrner

Web 2.0 und MLM eine tolle Kombination

Von Patrick Fahrner, 13. März 2011 16:13

Im letzten Artikel habe ich über den warmer Markt geschrieben! Welches die Human Faktoren sind um langfristige Erfolge zu verbuchen. Eine wichtige Grundregel, die es im Empfehlungsmarketing zu beherrschen gilt. Dieser obenerwähnte Artikel behandelt die Begriffe “Kennen-Mögen und Vertrauen – Siehe (Kategorie warmer Markt).

Wie kann man aber nun im kalten Markt zu einem Kennen, Mögen und Vertrauen gelangen? Dass man auch dort die entsprechenden Ergebnisse erzielt? Stellt sich hier die Frage, wie soll dies durchführbar sein! Handelt es sich in etwa um ein Missverständnis? Der kalte Markt wird doch deshalb so genannt , weil man eben diese Leute nicht kennt!

Eine starke Lösung bietet uns hier das sogenannte Web 2.0! Vereinfacht ausgedrückt “das Zusammenwirken von Twitter, Facebook und YouTube. Eine fantstische Möglichkeit im MLM gute Leads zu erhalten. Was meine ich damit.

Twitter verschafft uns, richtig angewandt, viele “Follower”, also viele Leute, welche unseren täglichen Veröffentlichungen (Tweets) im Internet folgen. Sie lernen uns hierdurch kennen. Wer man ist, was man so macht. Sie lernen uns also kennen sofern unsere Tweets auf sie ansprechend wirken. Hier kann bereits Sympathie entstehen. Einen Blick auf unsere Profil bei Facebook wird im Idealfall die Sympathie erhöht – es ensteht mehr und mehr ein Mögen. Hierzu können ganz wesentlich persönliche Video-Clips über YouTube oder, im Zeitalter von Talk Fusion, über die Fusionwall beitragen. Gibt man den Personen nun weitere Hinweise auf ein eigenes Blog, welches ansprechend und ehrlich gestaltet ist, kann und wird Vertrauen entstehen. 

Ich setzte begeistert das Web 2.0 für mein eigenes MLM Business ein  – obwohl ich wenig Ahnung von diesen Dingen habe. Bezüglich  Blog und Twitter begann ich mit keinerlei Vorkenntnissen.

Aus meiner Erfahrung heraus empfiehlt die MLM21 -Akademie folgenden Web 2.0 Kurs von Mario Schneider!  Sehr empfehlenswert und sofort anwendbar!

Ihr Patrick Fahrner

Network Marketing – Warenverkehr

Von Patrick Fahrner, 13. Dezember 2010 17:23

Für mich persönlich eine der einfachsten Erklärung, wie die Produkte im Network- Marketing vom Hersteller zum Kunden (Networker=Verbraucher) kommen.  Wichtig!! Erst dadurch das Waren oder Dienstleistungen gekauft bzw. bestellt werden, können im Network Marketing auch erst die Provisionen fließen. Sehen Sie selbst. Das ist absolut ehrlich und seriösKeiner muss  verkaufen. Und alle verdienen Geld!!

 

Anmerkung: Mit diesem Geschäftsmdell müssen sie nicht verkaufen. Sie benutzen lediglich die Produkte für sich selbst, oder für Ihre Firma oder mit Ihrer Familie selbst. Oder Empfehlen lediglich die Geschäftsidee.  Vernetzen auch Sie sich, in einem Verbraucher Netzwerk und teilen diese Idee mit Ihren Freunden!  Es gibt Partnerunternehmen wie z.B. Talk Fusion, da benötigen Sie nur zwei Partner! um ein MLM-Geschäfts zu starten.

Spannende Minuten wünscht Ihnen

Patrick Fahrner

Panorama Theme by Themocracy